Sonntag, 26. März 2017

Der Frühling ist da

Nicht nur in der Natur sprießt und wächst alles. Auch in unserem Becken ist Einiges los. Wir hatten uns entschieden ein paar neue Bewohner in den Cube zu holen. Im Fachgeschäft unseres Vertrauens kauften wir einen gut gemischten Schwarm Guppys, um unserer Guppydame eine neue Familie zu geben. Scheinbar haben sie sich hervorragend eingelebt, denn vor ein paar Tagen entdeckte ich Babys. Sascha hat sich wieder für euch vor den Cube gesetzt, um sie im passenden Moment vor die Linse zu bekommen. Schaut mal!







Freitag, 17. März 2017

Fleißige Helferlein ...

... und zwar beim Algen entfernen.
Sascha hat für euch mal ein paar Aufnahmen unserer Amanos gemacht.




Sonntag, 5. Februar 2017

Mal wieder ein Lebenszeichen

Zu aller erst muss ich mich für die lange Abwesenheit entschuldigen.
Ich hatte einfach keine Muse mich um den Blog zu kümmern.
Die Ausbildung und ein turbulentes Familienleben hatten Vorrang.
Jetzt ist wieder ein wenig Ruhe eingekehrt und ich gelobe Besserung, euch in kürzeren Abständen auf dem Laufenden zu halten.

Im Cube ist Einiges passiert. Ein- und Auszüge (Auszüge aufgrund erneuter Todesfälle), zu starker Algenwuchs mit dem wir zu kämpfen hatten, Pflanzenzukauf und ein Wechsel der Beleuchtung (von Halogen auf LED)
Nachdem sich die Fächerhandgarnelen dann selbst ausgelöscht hatten (bis auf Eine, die wir dann aus dem Cube verbannten) zogen ein paar Guppys bei uns ein. Leider hatten wir mit ihnen nicht viel Glück. Zwar vermehrten sie sich, aber ebenso groß war auch der Schwund. Wir vermuten, dass auch die Zebrabärblinge keine Kostverächter sind.

Heutiger Bestand:
  • 5 Zebrabärblinge
  • mind. 5 Amanogarnelen (sie lassen sich so schlecht zählen)
  • 1 Guppymama mit Baby (wir entdeckten es gestern)
  • 1 Prachtalgenfresser (unser treuster Bewohner)

Montag, 28. Juli 2014

Da war es nur noch Einer

Ich sitze mal wieder gemütlich vor dem Cube und gucke was die Bewohner so treiben. Da entdecke ich plötzlich die Ringelhand- Mama auf einer der Mooskugeln. Sie ist emsig beschäftigt. Na das will ich ja genau wissen. Leute! Ihr glaubt es nicht. Mama ist gerade dabei, den vorletzten Zebrabärbling zu vertilgen. Zur Hälfte steckt er schon in ihren Fängen. Ich glaub das ja nicht. Ihre Kinder, die natürlich auch was von dem Leckerbissen abhaben möchten, kickt sie mit den großen Scheren einfach auf die Seite. Unfassbar! Jetzt haben wir nur noch Einen von Zwölf Bärblingen.


Sonntag, 11. Mai 2014

Das gibt es doch nicht!

Froh darüber das unsere neuen Bewohner agil durchs Becken sausen und nicht gefressen werden, fuhren wir am Freitag los, um weitere zu kaufen. 6 sind uns zu wenig. Hocherfreut setzte Sascha auch diese ins Becken. Dabei stellten wir schon fest das Einer langsamer als die anderen unterwegs war. Ich ahnte schon das der es wohl nicht lange überleben wird. Und tatsächlich zählten wir gestern nur noch 11 Zebras. Ok, Verluste sind geplant. Einige haben auch schon "beschnittene" Schwanzflossen. Abends stiess Sascha mit seinem Allerwertesten gegen den Unterschrank, dabei hüpfte einer der Bärblinge aus dem kleinen Loch in der Abdeckscheibe. (Ich frage mich übrigens wie die das hingekriegen.) Zuerst landete er neben dem Cube. Durch seine Zappelei fiel er auf den Boden und zappelte dort weiter. Sascha reagierte schnell und setzte ihn wieder ins Wasser. Ich wusste gleich das der nun mit Sicherheit auch Futter wird. So ein Sturz muss Folgen haben. Ja, was soll ich euch sagen....da waren es nur noch 10 heute Morgen. Sascha entdeckte auf der Mooskugel eine der kleinen Ringelhände, die in aller Ruhe mit ner Gräte zu Gange war. Schaut euch das mal an! Na dann mal guten Appetit! Unfassbar oder? Friedliche Pflanzenfresser....ja ja.